Fachwerk

(4)

Aus unserer Partnergemeinde Györújbarát in Ungarn - Eindrücke vom Besuch im März 2004

Partnerschaftslogo

Partnerschaftslogo
[+] Bild vergrößern

Im März diesen Jahres war anlässlich der feierlichen Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in unserer neuen Partnergemeinde Györújbarát eine Neulinger Delegation mit Bürgermeister Heinz Raißle und Mitgliedern des Gemeinderats in Ungarn. Hierbei wurde Wissenswertes über Einrichtungen der Gemeinde Györújbarát vermittelt, die wir nachstehend weitergeben möchten.

Besuch der Schule

Mit der Bürgermeisterin Irma Juhaszne Arpasi und ihrer Tochter Veronika Juhasz als Dolmetscherin, wurde zunächst die Schule besucht. Dort vermittelte Rektor Giórgy Rácz einen Einblick in seine Lehranstalt in der 319 Schüler/innen von 30 Lehrkräften unterrichtet werden. Dem Rektor stehen zwei Stellvertreter zur Seite. Durchschnittlich werden 18 Schüler/innen in einer Klasse unterrichtet. Lehrerin Melinda Kalmárné Bakonil, die als Dolmetscherin fungierte, antwortete auf die Frage von Rektor Heinrich Furrer, was ein Lehrer verdient, dass ein Rektor 450 Euro und ein Lehrer ca. 325 Euro im Monat verdiene. Dies ist ein Fünftel dessen was ein Lehrer in Deutschland verdient.

Die Neulinger Delegation wurde durch verschiedene Räume der zeitgemäß und modern ausgestatteten Schule geführt. Der Unterricht in der Schule hängt von der Bürgermeisterin. Das Bürgermeisteramt unterstützt die Schule finanziell. Erst kurz vorher gab es Projekttage zu verschiedenen Themen, wovon eine große Zahl von den Schülern/innen gemalten Bildern zu sehen waren. Als Fremdsprachen werden wahlweise englisch oder deutsch unterrichtet. Dies kommt zugute, dass zwischen Neulingen und Györújbarát eine einigermaßen gute Verständigung möglich ist.

Die Schule ist stolz darauf qualifizierte Sportler zu haben. Bei einem Mathewettbewerb in ganz Ungarn wurde ein Schüler aus Györújbarát zweiter. Zur Integration mit den anderen Schüler werden in Györújbarát leicht behinderte Kinder in einem hierfür separaten Raum von einem Lehrer unterrichtet.

Die modern ausgestattete Schule verfügt über einen Informatikraum mit PC´s, Internet und Video. In einem großen Gemeinschaftsraum nehmen die Schüler/innen ihr Mittagessen ein. Eine Bibliothek mit 14.000 Bänden steht den Schülern und Einwohnern ebenso kostenlos zur Verfügung wie das Internet. Vom Rektor war zu erfahren, dass der männliche Informatiklehrer auch Handarbeit unterrichtet. Mit dem Überreichen eines Gastgeschenkes an Rektor Rácz durch Bürgermeister Raißle endete die Führung durch die Schule.

Besuch des Kindergartens

Györújbarát  hat drei Kindergarteneinrichtungen mit 36, 60 und die größte als Zentrum mit 90 Kindern. Dort wurde die Neulinger Delegation von der Leiterin Endréné Németh empfangen. Von ihr war zu erfahren, dass auch behinderte Kinder den Kindergarten besuchen, was zur Selbstverwirklichung dieser Kinder eine Hilfe ist.

2004 steht die Anschaffung von Spielgeräten im Außenbereich an, die größte Finanzierung für den Kindergarten in diesem Jahr. Im Kindergarten gibt es eine Elternkasse. In Ungarn bekommen die Eltern 1% ihrer Steuer nicht abgezogen, um damit diesen Beitrag dem Kindergarten zuzuführen. In der Küche des Kindergartenswird für 450 Personen täglich gekocht, für die Kindergartenkinder, Schüler und Rentner, die nicht mehr selbst kochen können. Die Kindergartenkinder essen im Kindergarten zu Mittag und die Schüler in der Schule. Erst kurz vor dem Besuch in Ungarn hat die Gemeinde Györújbarát ein neues Auto finanziert, mit dem die Essen zu den Rentnern gefahren werden.

Die Kindergartenkinder haben einen Gemeinschaftsraum, wo sie das Essen einnehmen und auch schlafen können. Der Kindergarten hat von 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Die Kinder können ab drei Jahren den Kindergarten besuchen und ab fünf Jahren muss er besucht werden. Schulpflicht besteht ab acht Jahren. Überaktive Kinder werden täglich 20 bis 25 Minuten in einem separaten Raum zusätzlich in kleinen Gruppen betreut. In einem Kindergartenraum sangen die Besucher auf deutsch und die Gastgeber auf ungarisch "Auf der Mauer, auf der Lauer, liegt ne kleine Wanze". Nach der Überreichung eines Neulinger Wappens auf Glas durch Bürgermeister Raißle an die Kindergartenleiterin, überreichte diese an die Gäste jeweils ein auf einer quadratischen Gipsplatte gemaltes Motiv.

Besuch der Gemeindeverwaltung

Zum Abschluss des Besuchs führte Bürgermeisterin Arpasi durch die über der Sporthalle liegenden Räume der Gemeindeverwaltung. Da das bisherige Gebäude baufällig wurde, musste das Rathaus hierher umziehen. Im August 2004 wird der Bau eines neuen Rathauses bei dem am 27. März 2004 eingeweihten Denkmal für Fürst Ferenz II. Rakoczi (Freiheitskämpfer gegen die Habsburger von 1703-1711) begonnen. Bis Ende 2005 soll dieses bezugsfertig sein.

Die Gemeinde beschäftigt 18 Personen an der Spitze mit der vom Volk gewählten Bürgermeisterin und dem vom Staat gestellten Notar, welcher die Einhaltung der Gesetze überwachen muss.

Während des Rathausbesuchs war zu erfahren, dass die 5000 Einwohner zählende Gemeinde Györújbarát 17 Vereine und Institutionen hat, die von der Gemeinde finanziell unterstützt werden.