Kids

(4)

35. Jugendaustausch Neulingen-Rubiera 2017 Rubiera vom 26.08.2017 – 02.09.2017

Gruppenbild Piazza Carpi

Gruppenbild Piazza Carpi
[+] Bild vergrößern

Gelebte Partnerschaft mit vielen Eindrücken Herzliche und interessante Begegnungen

Ungebrochen ist die Begeisterung die partnerschaftlichen Gedanken zu pflegen. Seit 1985 findet ununterbrochen der Jugendaustausche zwischen den Gemeinden Rubiera und Neulingen statt. So war in diesem Jahr der 35. Jugendaustausch in Rubiera / Italien, welcher von Organisator Heinrich Furrer mit seinem Team (Daniela Strehlau, Helena Engel, Julian Herold, Oliver Bee, Thomas Leicht, Rolf Walter) mit 27 Jugendlichen durchgeführt wurde. Wobei Julian Herold und Helena Engel als Dolmetscher fungierten.
Ein herzlicher Empfang erwartete die Gruppe nach 10 stündiger Busfahrt im Innenhof des Rathauses im „Palazzo Sacrati“ in Rubiera. Die Musikkapelle „Herberia“ empfing die deutschen Gäste mit den beiden Nationalhymnen und der Europahymne. Nach der Begrüßung wurden die Jugendlichen in die Familien eingeteilt. Neben bekannten Gesichtern sah man auch neue Familien, welche sich für den Jugendaustausch interessierten.

Am Sonntag fand ein gemeinsamer Gottesdienst mit polnischen Jugendlichen aus Gamow und Pawlow in der Pfarrkirche in Rubiera statt. Der Gottesdienst wurde von 2 polnischen Pfarrern begleitet. Dabei wurde die Liturgie auch in deutscher Sprache von Heinrich Furrer gesprochen.
Der „Tag der Familie“ schloss sich an. So konnten die Jugendlichen erste Einblicke in den Tagesablauf einer italienischen Familie erleben. Am Spätnachmittag fanden dann Fußballspiele in San Faustino (Ortsteil von Rubiera) statt, bei denen sich unsere Jugendliche zu polnischen und italienischen Jugendlichen gesellten um gemischte Mannschaften zu bilden.

Am folgenden Tag fuhr man dann nach Carpi um dort mit bei einer Stadtführung die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Dabei ist zu erwähnen, dass Carpi die italienische Modemetropole ist, ist doch dort die Modeindustrie beheimatet.
Ganz überrascht war man, als der Besitzer des „Palazzo Foresti“ uns seine private Bildersammlung im Palast persönlich vorstellte. An einer millionenschweren Bildergalerie erklärte er den Jugendlichen, wie die Menschen im vergangenen Jahrhundert in Italien lebten.
Auf dem „Piazza die Martiri“ – er ist der drittgrößte Platz Italiens und das Zentrum der Stadt - spürte man geradezu das Flair der emilianischen Provinz. Nach der Besichtigung des Domes „Cattedrale Dell`Assunta“ (Baubeginn 1515) stellte man sich zum Gruppenbild vor dem Dom auf (Foto).

Spannend wurde es am Dienstag, als es hieß, wir besuchen den Fernsehsender „Telereggio“ und unser Besuch kommt am Abend in den Nachrichten. Herzlich wurden wir dort vom Direktor empfangen, welcher uns mit seinen Assistenten den Fernsehbetrieb erklärte. Dabei konnten alle Studios besichtigt werden. Auch bei einer Wetteraufzeichnung war man dabei. Doch darüber hinaus, wurden unsere Jugendlichen zu Akteuren. So erklärten Linda Spörr und Amelie Pohl die Wettervorhersage und Lucia Monasso fungierte als Nachrichtensprecherin. Dies alles wurde professionell aufgezeichnet, verarbeitet und am Abend bei den Regionalnachrichten in einem kurzen Bericht gesendet.

Früh ging es am nächsten Tag nach Cervia an die Adria. Einen ganzen Tag lang genoss man „sole“ und das „dolce vita“ am Stand von Pinerella. Bei dem herrlichen Wetter war es für die Jugendlichen ein großer Spaß sich im Meer oder am Strand auszutoben.

Der Donnerstag und Freitag stand ganz im Zeichen des Themas „Naturphänomene“. So fuhren wir in den Apennin nach Serramazzoni um nach einer Bergwanderung die Wasserfälle des „Bucamante“ zu besichtigen. Unter der Leitung von 3 Führern wurde die ganz besondere Fauna und Flora erklärt. Ger-ne ließ man sich nach der Wanderung in der Hotelfachschule in Serramazzoni bei einem Mittagessen verwöhnen. Sehr interessant war auch die Wanderung zu den „Quellen von Poiano“ welche salzhaltiges Wasser liefern.

Bei einem Shoppingstopp erholte man sich von den vielen Eindrücken der letzten Tage und mancher legte sich noch ein modisches Kleidungsstück zu bevor am Abend das Verabschiedungsfest auf der „Via Emilia“ gefeiert wurde. Hierbei nahmen alle Familien und Freunde des Jugendaustausches und der Partnerschaft teil. So feierte die große „europäische Familie Neulingen-Rubiera“ miteinander bei Klängen der Musikkapelle ihre jahrzehntelange Freundschaft und Verbun-denheit bis tief in die Nacht hinein.
Bürgermeister Emanuelle Cavallaro würdigte in seiner Rede nochmals die Wichtigkeit dieser Partnerschaft für die Gemeinde Rubiera und bedankte sich bei allen, welche sich mit Mühe und Arbeit ehrenamtlich eingebracht haben. Heinrich Furrer dankte den gastgebenden Familien, der Gemeinde Rubiera sowie den beiden Ehrenbürgern von Neulingen Anna und Paolo Avanzi für die Organisation und lud alle zum nächsten Jugendaustausch 2018 nach Neulingen ein.

Herzlich und tränenreich war der Abschied am nächsten Morgen als es hieß „arrivederci Rubiera“. Mit vielen positiven Ein-drücken, mit vielem Neuen und vor allem mit vielen Freundschaften und dem Versprechen sich wieder zu sehen traten die Neulinger die Heimreise an.

Anmerkung:
Wer Interesse hat diesen Jugendaustausch in einem Rück-blick in Wort, Bild und Film nochmals mitzuerleben, laden wir hiermit herzlich zu unserem „Rückblick 2017“ am
Donnerstag, den 5. Oktober 2017 um 19.00 Uhr in das Foyer der Gräfin-Rhena-Halle ein.
Wir freuen uns auf Euch!