Kids

(4)

Abwechslungsreiches Angebot von Mantrailing, über Malen, einem sportlichen Wettkampfund bis zu Infos über die treuen Vierbeiner

Sommerspiele beim Teamwork Mensch und Hund

Sommerspiele beim Teamwork Mensch und Hund
[+] Bild vergrößern

Trotz kühler Witterung „Sommerspiele auf vier Pfoten“ beim „Teamwork Mensch und Hund“ in Bauschlott

Groß war das Interesse an dem Angebot des Kinderferienprogramms vom Teamwork „Mensch und Hund Neulingen“ am 12. August auf dessen Gelände in Bauschlott unter dem Motto „Sommerspiele auf vier Pfoten“. Dies zeigte sich darin, dass sich fünf Kinder mehr anmelden konnten, wie zunächst geplant war, wenngleich nicht alle aufgenommen werden konnten, da man bei 25 Kids eine Grenze setzten musste. Sie waren von sechs bis elf Jahren und wurden durch eine Auslosung nach Farben in fünf Gruppen aufgeteilt, die von einem zehnköpfigen Helferteam um die Vorsitzende Birgitt Giese betreut und angeleitet wurden. Obwohl die teilgenommenen Kinder zu Hause keinen Hund haben, haben sie sich schnell mit den treuen Vierbeinern der Mitglieder angefreundet.
Eingestiegen in das Programm wurde mit Mantrailing (eng-lisch: man „Mensch“ und trail „verfolgen“.) Dies ist die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Mantrailer oder Personenspürhunde genannt werden. Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt. Menschen besitzen etwa fünf Millionen Riechzellen in ihrer Nase, während ein Hund im Durchschnitt über 125 bis 220 Millionen Riechzellen verfügt. Ein Kind pro Gruppe wurde Suchobjekt, die anderen vier liefen mit. Die im Wald versteckten Kinder hatten die Hunde anhand deren mitgebrachten Kleidungsstücken zu suchen. Wenn dann einer der Hunde ein Kind gefunden hatte, bekam er von ihm als Belohnung eine Dose mit Hundefutter, zur Bestätigung und Anerkennung für seinen wertvollen Einsatz. Studien belegen übrigens Spuralter von 48 Stunden bis zu vier Wochen.
Nach einem herzhaften Mittagessen, zubereitet von Kassierer Bernd Adamiak, hat jede Gruppe mit Fingerfarben ein Plakat gemalt. Die Themen lauteten: „Hundehütte mit Hund“, „Welpengarten“, „Mit dem Hund in den Urlaub“, „Hundeschule“ und „Was braucht ein Hund?“ Auch hier waren die Kinder mit großer Begeisterung eifrig bei der Sache. Als die Eltern zum Schluss der Veranstaltung kamen, um ihre Sprösslinge abzuholen, hatten sie die Aufgabe bekommen als Jury die Bilder zu bewerten, wobei sie dabei selbstverständlich nicht wussten, an welchem Gemälde ihr Kind beteiligt war. Platz eins mit 42 Punkten belegte das blaue Team. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde. Doch zunächst wurde auf dem Übungsgelände noch ein sportlicher
Wettkampf ausgetragen. Er umfasste ein Völkerballturnier, Dosen werfen, einen Parcours, Boule, ein Zahlenquiz und ein Rätsel darüber, welche Körperteile zum Hund wohin gehören. Zuletzt wurde den Kindern anhand von Abbildungen noch die Körpersprache des Hundes erklärt.
Auf die Frage der Vorsitzenden: „Hat es Euch gefallen?“ kam ein einhelliges „Ja“ aller Teilnehmer. „Es hat uns allen großen Spaß mit den Kindern bereitet und wir sind froh, dass wir Glück mit dem Wetter gehabt haben“, betonte Frau Giese angesichts der kühlen Temperaturen mit Wolken aus denen zwischendurch auch Regentropfen fielen.