Strassenzug

(4)

Einweihung der neuen Tennisanlage „Im Kändel“

Glückliche Akteure bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue Tennis-Clubhaus „Im Kändel“ mit Bürgermeister Michael Schmidt, Architekt Herbert Suedes und die Vereinsvorsitzenden Roland Kimmig und Götz Deufel.

Glückliche Akteure bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue Tennis-Clubhaus „Im Kändel“ mit Bürgermeister Michael Schmidt, Architekt Herbert Suedes und die Vereinsvorsitzenden Roland Kimmig und Götz Deufel.
[+] Bild vergrößern

Neulingen ist mit der Fertigstellung der neuen Bauschlotter Tennisanlage mit Clubhaus „Im Kändel“ um eine sportliche Attraktion reicher. Bürgermeister Michael Schmidt und der Vorsitzende des Tennisvereins Bauschlott, Roland Kimmig, weihten zusammen einer großen Zahl Tennisfans, Bürgern und Gemeinderäten bei herrlichem Wetter offiziell das Sportgelände am nordwestlichen Ortsrand von Bauschlott ein.

„Tennis sei eine sterbende Sportart, habe er gehört“, sagte Vorsitzender Kimmig bei seiner Rede. Selbst, wenn das stimmen sollte, „aber für den Tennissport in Neulingen gilt das nicht“, fügte er aus gutem Grund hinzu. In diesem Jahr sind nämlich bereits 15 Mitglieder neu hinzugekommen, so dass die Mitgliederzahl in Richtung 160 Personen klettert, dabei sind nahezu 50 Jugendliche unter 18 Jahren.

In seinem Grußwort beglückwünschte Bürgermeister Michael Schmidt den Tennisverein zu diesem Sportkomplex mit vier Spielfeldern, eines mehr als bisher, und einem funktionalen Vereinsheim, ebenfalls mit mehr Platz als an der B 294. Wenn man das Baugeschehen seit dem letzten Herbst verfolgt habe, sei zu sehen gewesen, dass hier im „Schweinsgalopp“ ein Großprojekt für den Verein und die Gemeinde entsteht, sagte Schmidt.

In der Tat hätten es Landschaftsarchitekt Edgar Schwab (Tennisanlagen) und Architekt Herbert Suedes (Vereinsheim) sowie die am Bau beteiligten Handwerker mit der Projektsteuerung von Bauamtsleiter Ralf Kilgus trotz des Winters geschafft in Rekordzeit diesen Komplex „aus dem Boden zu stampfen“. Allerdings, so Bürgermeister Schmidt, habe sich die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat bereits schon eine Dekade lang damit befasst, um für die Erweiterung der bestehenden örtlichen Nahversorgung geeignetes Gelände zu finden. Der Tennisverein sei bereit gewesen, sein bisheriges Gelände für diesen Zweck aufzugeben und in die von der Gemeinde errichtete neue Tennisanlage „Kändel“ umzuziehen.

In seinem Dank an alle am Vorhaben der „Umsiedlung“ Beteiligten, schloss Vereinsvorsitzender Kimmig seinen Stellvertreter Götz Deufel sowie die engagierte Vereinsverwaltung und die zahlreichen Sponsoren für die notwendige Zusatzausstattung für die neue Vereinsanlage ein. Eine Sponsorentafel mit den Namen aller Spender werde im Vereinsheim aufgehängt. Tagtäglich habe man sich um das Baugeschehen sowie die Zusatzausstattung und die Inbetriebnahme des Clubhauses im Bauausschuss der Tennisvereins Gedanken gemacht und um sich die Umsetzung gekümmert. Die Grüße und Glückwünsche des Badische Tennisverbandes überbrachte Jürgen Hurst der Vorsitzende des Bezirks Mittelbaden.

Die Eröffnungsfeier wurde von der VHS-Big-Band und ihrer Gesangssolistin Madeleine Epple unter der Leitung von Hansjakob Steininger mit einem tollen Musikprogramm begleitet.



Nachricht vom: 30.05.2017